Sizilianische Weine – Weine des Vulkan Ätna



Sizilien ist ein fruchtbares Land mit reichem und schönem Boden. Es ist kein Zufall, dass diese Insel schon immer von den Völkern begehrt wurde. Sie haben sie erobert, besessen, für die Landwirtschaft, den Handel und die Fischerei ausgebeutet. Der vulkanische Boden mit seinen verborgenen unterirdischen Gewässern, der fast überall in dieser Region zu finden ist und das perfekte Wetter, haben den Anbau köstlicher und einzigartiger Früchte begünstigt. Zum Beispiel werden die Trauben des exzellenten sizilianischen Weins hier gewonnen.

Wie viele Weine werden in Sizilien produziert?

Auf Sizilien gibt es seit langem Anbau von Trauben für die Weinherstellung. In der Gegend um Agrigento wurden Spuren von organischen Mostresten aus der Bronzezeit gefunden, obwohl die ersten Berichte über Weinberge und Weinerzeugung auf die Phönizier (im westlichen Teil der Insel) und auf die Griechen zurückgeht.

Bis heute hat jede Region in Sizilien die Behandlung der Trauben je nach Boden und Klima für sich entwickelt, wodurch der Welt spezielle rote Weine wie Nero d’Avola, Nerello Mascalese, Frappato di Vittoria, Cerasuolo, Nocera, Corinto Nero und Perricone geschenkt wurden. Aber auch die einzigartigen Weißweine wie Marsala, Zibibbo, Catarratto, Moscato, Malvasia und Carricante sind typisch für Sizilien. Einige davon werden von verschiedenen Rebsorten gebildet, wie zum Beispiel Marsala, welcher sich gut mit Grillo, Inzolia und Catarratto mischen lässt.

Wir finden nur einen sizilianischen Qualitätswein, den roten Cerasuolo di Vittoria. Es gibt aber noch einige andere Qualitätsweine auf der Insel, mindestens zwanzig. Dabei erinnern wir uns sicherlich an den Salaparuta, Contessa Entellina, Riesi, Menfi und den Marsala. Es gibt einen TGI-Wein (typical geographical indication) und dabei handelt es sich um den Placido, der in der Region Corleone erzeugt wird. Diese Weinberge wurden Mafia-Familien entnommen und an örtliche Landwirte abgegeben. Daher ist der Wein dem Anti-Mafia-Gewerkschafter Placido Rizzotto gewidmet.

 

Sizilianische Weine
Sizilianische Weine

Die Besonderheit der Ätna-Weine

Das Gebiet eines aktiven Vulkans wie dem Ätna ist ständig in Transformation und wird ständig durch Mineralien erneuert, die während der Ausbrüche emittiert werden. Dies bedeutet, dass die Weinberge des Ätna reichlich fruchtbar sind und der hier erzeugte Wein daher besondere Eigenschaften und Aromen aufweist.

Die Weine des Ätna sind seit 1968 eine Marke für Qualität und umfassen die Trauben der Gebiete von zwanzig Gemeinden, von Biancavilla bis Paternò, von Pedara über Giarre bis Piedimonte, Mascali, Solicchiata, Randazzo und Castiglione. Dazu gehören die weißen Rebsorten Carricante, Catarratto und Trebbiano sowie die schwarzen Trauben von Mascalese und Cappuccio sowie die Rosé- und Sparkling-Versionen.

Weine des Vulkan Ätna
Weine des Vulkan Ätna

Die Eigenschaften, die die ganze Welt beneidet, sind: leicht goldgelbe Farbe, ein sehr zarter Geruch und ein trockener, aber auch weicher und ausgewogener Geschmack für die Weißen; rubinrote Farbe, intensiver Geruch, kräftig, voller und warmer Geschmack für die roten Weine; rosarote Farbe, intensiver Geruch und trockener Geschmack für die Rosé Weine. Hauptsächlich ein sehr trockenes Aroma für Champagnerweine, die hier offensichtlich herb sind.

Welcher Wein zu welchen Gerichten?

Die Weine aus Sizilien und insbesondere aus der Region um den Ätna können sehr gut zu Fischrezepten und Käse getrunken werden. Dies bedeutet, dass einige lokale Rotweine sogar mit Fisch serviert werden können, ohne die feinsten Gaumen zu verärgern. Außerdem passen die Weine auch hervorragend zu Pecorino-Käse, Ragusano-Käse, gegrilltem Fleisch und Fisch sowie Vorspeisen mit Meeresfrüchten. Schaumweine sind auf die sizilianischen Desserts aus Ricotta und Mandeln abgestimmt.