Das sizilianische Marionettentheater – die Kunst des Geschichtenerzählens



Als Zeitungen und Fernsehen noch nicht existierten und als Schulen und Bücher noch das Privileg weniger Leute waren, wurden die Geschichten noch von Geschichtenerzählern überliefert. Diese Künstler erzählten von den Heldentaten der Ritter und Könige. Manchmal wurden sie von Puppen oder Schauspielern begleitet, manchmal nur von handgemalten Bildern. Das Puppentheater wurde in Sizilien geboren, um die Heldentaten der normannischen christlichen Ritter zu verbreiten, die nach der muslimischen Eroberung der Insel im Jahr 1000 die Kontrolle wiedererlangten.

Wir wissen, dass das Marionettentheater bereits im 17. Jahrhundert auf Sizilien existierte, obwohl die ersten authentischen Beweise aus dem 18. Jahrhundert stammen. Im 19. Jahrhundert erreichte dieses Genre der Erzählung nach, auch Neapel und wurde 2008 zum immateriellen Erbe der Vereinten Nationen erklärt.

Sizilianische Marionettentheater
Sizilianische Marionettentheater

Wie werden die Puppentheater inszeniert?

Um eine Show des Marionettentheaters zu spielen, müssen zu allererst die Puppen vorhanden sein. Einige Charaktere sind obligatorisch wie Roland: der Held. Normalerweise trägt er eine goldene Rüstung und rote Kleidung. Dann haben wir Rinald, Roger und die Sarazenen und den Feind der Christen, Ferraud. In einigen Theatern gibt es auch eine weibliche Ritterpuppe: Bradamante.

Zum Auftakt der Show benötigen Sie, eine öffentlich zugängliche Bühne und eine Konstruktion hinter den Kulissen, auf der der Puppenspieler mithilfe von Eisenstangen und groben Schnüren beim Manövrieren der Puppen stehen kann. Die Struktur muss immer aus Holz sein, da der Puppenspieler mit seinen eigenen Schuhen auch den „Kampflärm“ erzeugt.

Die Puppen tragen fein verzierte Blechpanzer, handgefertigte Kleidung und Federn, die an der Puppenkonstruktion befestigt sind. Sie sind fast immer aus Holz und bestehen aus einigen mit Sand gefüllten Stoffteilen. In einigen Puppentraditionen bestehen die Gesichter der Figuren aus handbemaltem Pappmaché. Die Haare und Bärte der Puppen bestehen hauptsächlich aus Echthaar!

 

Die Schulen des Marionettentheaters

Die Puppen sind nicht überall gleich. In Sizilien gibt es zwei Schulen für Puppentheater, eine westliche (Palermo) und eine in Catania. Die Palermo-Puppen sind klein, voll beweglich, mit Armen und Beinen, die sich falten lassen und leicht zu manövrieren sind. Zu dieser Schule gehören auch die Alcamo-Puppen.

Die Schule in Catania hat stattdessen sehr große Puppen, welche so groß wie ein menschliches Bein sind und mit steifen Knien ausgestattet sind. Zu dieser Schule gehören die Puppen von Syrakus und Caltagirone. Eine Ausnahme bilden die Puppen von Acireale, die so starr sind wie die von Catania, aber so klein wie die von Palermo.

Tagesausflüge Sizilien

Geschichten, die von den Puppen erzählt werden

Die Handlungen der Theater beziehen sich gewöhnlich auf die epischen Gedichte Rolands, die Ludovico Ariosto 1516 verfasste, „Befreites Jerusalem“ von Torquato Tasso und die Geschichte der „Paladine von Frankreich“ von Giusto Lodico (19. Jahrhundert). Die Geschichten sind den Originalen nicht ganz getreu, da sie im Laufe der Zeit durch die mündliche Überlieferung verändert und bereichert wurden.

Einige Besonderheiten wurden dank der Fantasie der Puppenspieler hinzugefügt, wie zum Beispiel die „Tanzschlacht“, in der die Ritter in einem Kampf, der wie ein echter Tanz erscheint, heftig aufeinandertreffen. Diese Szene wurde von den Puppenspielern „Munna“ von Monreale erfunden.