Taormina – probieren Sie eine Granita an der Isola Bella



Wenn Sie Taormina, die wunderschöne mittelalterliche „Königin des Ionischen Meeres“, bereits lieben, werden Sie sie vielleicht für einen Moment vergessen, wenn Sie ihre kleine Tochter Isola Bella sehen. Diese „wunderschöne Insel“ wird Sie bezaubern, sobald Sie diese von der Autobahn oder von den Aussichtspunkten auf dem Hügel von Taormina aus bewundern. Sie müssen die kleine Insel unbedingt erforschen, denn dies war nicht immer möglich, da sie zuvor in Privatbesitz war.

Granita Siciliana
Granita Siciliana

Eine “schöne Insel” für ein paar Freunde

Die mit wilder Vegetation bewachsene kleine Insel war 1806 von König Ferdinand I. Bourbon an die Stadt Taormina übergeben worden. 1890 kaufte die reiche britische Flüchtlingsfrau Florence Trevelyan, die mit dem Taorminer Salvatore Cacciola verheiratet war, die Insel. Das Paar baute dort sein neues Zuhause und Lady Trevelyan verwandelte die wilde Vegetation in einen schönen Garten.

Nach den Trevelyan-Cacciolas wurde die Insel Eigentum ihres Verwandten Cesare Acrosso. Später, im Jahr 1954, kauften es die Geschäftsleute Leone und Emilio Bosurgi. Sie haben dem ursprünglichen Haus neue Zimmer hinzugefügt und ein Super-Luxushotel geschaffen. Als ihre Firma Konkurs machte, verkauften die Brüder Bosurgi die Insel in den 1980er Jahren an die Region Sizilien.

Isola Bella ist ein “Denkmal von historischem und natürlichem Wert” und wurde 1990 Eigentum der Abteilung für Kulturerbe der Region Sizilien. Heute ist es ein Naturpark der Universität von Catania und des Archäologischen Parks von Giardini Naxos.

Eine sizilianische Granita mit Aussicht

Es gibt Dutzende von Hotels, B & Bs und Café-Restaurants, die sich entlang der Straße mit Blick auf die Isola Bella öffnen. Es gibt sehr viele Privathäuser oder Hotels, die vom Hügel von Taormina diesen wunderschönen Flecken Erde von oben überblicken. Erleben Sie den Nervenkitzel einer echten sizilianischen Granita vor diesem Panorama.

Und denken Sie daran, dass Sie, um den wahren Geschmack Siziliens zu genießen, eine „Granita mit Mandeln und Kaffee“, eine „Granita mit schwarzen Maulbeeren“ oder eine „Granita Scursunera – oder Jasmingeschmack“ bestellen müssen. Aber Pistazien und die allgegenwärtigen Zitronen sind auch sizilianische Aromen, die Sie nicht verpassen dürfen.

 

Wie wird die sizilianische Granita hergestellt?

Granita ist keine herkömmliche Eiscreme. Es wird normalerweise aus zerstoßenem Eis hergestellt, welches mit etwas Saft übergossen wird. Im Gegensatz zu anderen Granitas, die Sie überall in Italien genießen können, zeichnet sich die sizilianische Variante durch seine besondere Konsistenz im Mund und durch die originelle Geschmacksmischung aus. Es gibt kein richtiges „Rezept“. Alles, was Sie wissen müssen, ist, dass die sizilianische Granita aus Schnee und nicht aus Eis hergestellt wird. In der Tat gossen sie in der Antike Sirupe oder Säfte auf den frischen Schnee.

Um die Weichheit des Schnees zu erreichen, muss das Eis daher mehrmals zerkleinert und zerstoßen werden. Für die Granita wird keine Milch verwendet und vor allem ist es wichtig, dass Sie das Aroma nicht „aufgießen“ sondern untermischen bis es mit dem Eis verschmilzt.

Lesen Sie auch