Die Lavahöhlen des Ätna



Einer der Zauber, den ein Vulkan wie der Ätna bietet, sind seine Höhlen. Dank der Lava, die sich unterirdische Kanäle gräbt oder eine feste Schicht bildet, während sie fließt und Flüssigkeit im Inneren verbleibt – gibt es verschiedene Arten von Grotten und Höhlen, die um den Vulkan verstreut zu finden sind. Komm und finde sie mit uns! Mit mehr als 40 Höhlen ist es unmöglich, alle zu besuchen. Aber wir werden Sie mitnehmen, um die berühmtesten zu entdecken.

Ätna Lava Grotte
Ätna Lava Grotte

Die schönsten Lavahöhlen des Ätna

Die Höhlen des Ätna sind zu Dutzenden um, beziehungsweise auf dem Vulkan zu finden. Sieben davon sind die faszinierendsten und unter diesen finden wir die drei schönsten Lavahöhlen: Grotta del Gelo (Eishöhle), Grotta dei Lamponi (Himbeerhöhle) und Grotta Tre Livelli (Drei-Ebenen-Höhle). Grotta del Gelo befindet sich auf einer Höhe von 2040 Metern in der Nähe des “südlichsten Gletschers Europas” entlang der Sciare del Follone auf der nördlichen Seite des Ätna. Wenn sich eine Lücke im Eis öffnet, können Sie sich im Frühling oder Sommer in dieses 30 Meter tiefe Loch wagen und die gesamte Länge von 125 Metern durchlaufen.

Die Grotta dei Lamponi befindet sich in der Lava dei Dammusi, im Norden des Vulkans. Sie müssen rund 6 km zu Fuß gehen, bevor Sie es finden – ein Loch im Boden, welches Sie in einen prächtigen unterirdischen Raum führt, in dem das Licht eine magische Atmosphäre schafft.

Die Grotta Tre Livelli befindet sich auf der Südseite der Casa del Vescovo (1630 m). Mit dem Auto haben Sie die Möglichkeit direkt dort hin zu gelangen. Der Eingang befindet sich direkt neben der Landstraße, die zum Rifugio Sapienza führt. Die Höhle besteht aus drei sich überlappenden und miteinander verbundenen Galerien und ist mit ihren 1150 Metern die Längste dieser Höhlen.

 

Die anderen Lavahöhlen

Die drei, die wir bereits erwähnt haben, sind die berühmtesten und beliebtesten Höhlen, aber es gibt viele weitere Grotten, die entdeckt werden können, und mindestens vier weitere befinden sich ebenfalls auf dem Vulkan. Die Höhle von Aci befindet sich trotz des Namens, der an Acireale und Aci Castello erinnert, in Randazzo, auf 2050 m Höhe und erstreckt sich über 115 m zwischen miteinander verbundenen Tunneln. Die Grotte des Heiligen in der Gemeinde Adrano soll St. Nicholas Polito beherbergt haben! Sie erstreckt sich über 800 Meter entlang einer Reihe von sich überlappenden und zum Teil abgetrennten Tunneln, die Fragmente antiker Keramik seit Jahrhunderten erhalten haben.

An der Südseite des Etna, in der Nähe von Zafferana, befindet sich die Grotte von Cassone, die sich in einer Höhe von 1400 Metern rund 277 Meter unter den Felsen von Piano del Vescovo erstreckt. Die Höhle der Bögen (Biancavilla) besteht aus drei Kammern mit unterschiedlicher Höhe und enthält „ewigen Schnee“. Sie ist leicht zu Fuß zu begehen. Früher war dies die Höhle der „niviere“, das heißt der Ort, an dem man den Schnee entnommen hat, um Eis herzustellen.

ACHTUNG! Fast alle Höhlen können nur in Begleitung von erfahrenen lokalen Guides besichtigt werden. Unternehmen Sie keine Ausflüge auf eigene Faust, da dies bei einem aktiven Vulkan keine sonderlich kluge Entscheidung wäre.